PODOLOGIE

Unsere podologischen Leistungen in der Praxis

Behandlung auf ärztliche Verordnung

Nachdem der Heilberuf des Podologen einige Zeit gebraucht hat, um sich zu etablieren gibt es inzwischen eine ganze Reihe an medizinischen Indikationen über den Arzt, durch die ein Behandlungsrezept ausgestellt wird. Hierzu zählen etwa Diabetes, Neuropathie, Angiopathie und Andere. Unsere Praxis arbeitet mit allen deutschen Krankenkassen zusammen, wodurch Ihre Behandlung gewährleistet ist.

Gesetzlich Versicherte

Wenn Sie ein vom Arzt ausgestelltes Kassenrezept (Heilmittelverordnung 13) für die gesetzlichen Krankenkassen mitbringen übernehmen wir die komplette Abrechnung über die Krankenkassen. Lediglich die initiale Rezeptgebühr entrichten Sie selbst, falls Sie nicht von Ihrer Kasse beitragsbefreit sind. Um alles Weitere kümmern wir uns.

Privat Versicherte

Private Rezepte sind ebenfalls bei uns möglich. Hier strecken Sie als Patient die Leistung finanziell vor und zahlen vor Ort. Am Rezeptende - sprich nach allen verordneten Behandlungen - erhalten Sie von uns eine Abschluss-Rechnung, die Sie im dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen und sich die Beträge somit zurückerstatten lassen können. Die Prozesse können je nach Privatkasse variieren, daher empfehlen wir zu Beginn einmalig den Kontakt mit dieser zu suchen und das genaue Vorgehen zu klären.

Behandlung auf Privatleistung

Über die Jahre hinweg sind in Zusammenarbeit der Podologen, den Verbänden und den Krankenkassen schon etliche Diagnosen und Leistungen in den Kassen-Behandlungskatalog aufgenommen worden und werden auch Stück für Stück erweitert. Dennoch gibt es viele Leistungen in der podologischen Praxis, die noch nicht von der Kasse getragen werden und somit in den Bereich der Selbstzahler fallen. Darunter fallen beispielsweise Nagelkorrekturspangen bei Wachstumsproblemen im Nagelbett, Hornhaut-Behandlung bei Nicht-Diabetes-Patienten oder unterstützendem Mykose-Behandlungen.

Wir kommen natürlich trotzdem bestmöglich mit Ihnen gemeinsam unserem Heil-Auftrag nach. Wir beraten Sie gerne zu diesen Themen und eine entsprechende medizinische Fußpflege oder Teil-Leistung ist auch für Selbstzahler möglich bei uns.

TIPPS FÜR GESUNDE FÜßE UND TÄGLICHE PFLEGE

Tipps & Tricks

1Waschen Sie Ihre Füße regelmäßig
Beim Duschen werden die Füße schnell übersehen, aber auch diese freuen sich, wenn sie regelmäßig gründlich gewaschen und eingeseift werden. Gerade die Zehen-Zwischenräume finden hier im Alltag oft zu wenig Beachtung.
Pilze fühlen sich an dunklen und feuchten Orten wohl. Gerade die Füße sind hier anfällig und sollten bestmöglich trocken gehalten werden. Trocknen Sie die Zehen-Zwischenräume nach dem Duschen gut ab, laufen Sie auch mal sockig oder barfuß herum und sperren Sie Ihre Füße nicht nur in Schuhwerk ein.
Ziehen Sie immer frische Socken an und wechseln Sie auch das Schuhwerk, damit die Schuhe die Gelegenheit haben ordentlich auszulüften und zu trocknen. Auch sollten Sie Ihren Füßen das passende Schuhwerk gönnen - unbequeme Schuhe können über einen längeren Zeitraum zu Deformitäten und Fehlstellungen führen.
Bei Pilzbefall kommen Sie um eine lokale oder systemische Therapie mit Antimyotika nicht herum. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, die Socken mindestens bei 60°C zu waschen und auch Ihre Schuhe mit den Anti-Pilzmitteln mitbehandeln. Pilzsporen können sehr langlebig sein und Sie sollten vermeiden, sich immer wieder selbst anzustecken.
Je nach Nagel und Nagelbett fällt der richtige Schnitt sehr individuell aus; ob gerade oder eher rund lässt sich nicht pauschal sagen. Aber achten Sie darauf, die Nägel nicht zu weit zu kürzen, da so das Risiko von eingewachsenen Nägeln erhöht wird.
Bei verstärkter Hornhautbildung freuen sich Ihre Füße über ein gelegentliches Eincremen. Gerade frei erhältliche, ureahaltige Präparate bewirken hier oft schon Wunder. Aber Achtung bei den sogenannten Hornhaut-Socken! Bei falscher Anwendung greifen diese auch gesunde Hautpartien an und können schnell in schmerzhaften Füßen enden.
Sollten Sie das Gefühl haben, Ihre Füße selbst nicht mehr richtig in den Griff zu bekommen zögern Sie bitte nicht, bei einem Arzt oder Podologen vorbeizuschauen. Manchmal kann man auch ein bisschen Hilfe von Außen annehmen, um noch lange auf gesunden Füßen unterwegs bleiben zu können.